header banner
Default

Ein Anwalt berichtet darüber, wie man gestohlene Bitcoins zurückholen kann


Wenn Sie gestohlene Bitcoins zurückholen möchten, brauchen Sie jetzt starke Nerven. Denn leicht wird das nicht. 

Doch rechtswidrig erbeutete Kryptowährungen dürfen von den Tätern nicht einfach einbehalten werden. Wer Kryptos gestohlen hat, oder unter Täuschung erlangte, soll gefälligst zur Rechenschaft gezogen werden. Und dafür gibt es Möglichkeiten.

Ich bin Betreiber der Website

anlagebetrug.de

und bin als Rechtsanwalt mit vielfältigen Betrugsfällen beschäftigt. In den allermeisten Konstellationen wurden meinen Mandantinnen und Mandanten ihre digitalen Werte abgezockt.

Update vom 28.11.2023: Vorsicht vor einem Herrn Kai Geddes, der sich als Experte für den Finanzbereich ausgibt. Anscheinend nimmt dieser dubiose Broker proaktiv per social media wie Instagram Kontakt zu interessierten Anlegerinnen und Anlegern auf. 

Doch in meiner Kanzlei haben sich mittlerweile zahlreiche Geschädigte gemeldet, die von diesem Kai Geddes "geködert" worden sind. Ist es ein Betrug? Denn diejenigen, die mir ihre Erfahrungen zu Kai Geddes mitteilten, erhielten am Ende keine Auszahlung. 

Was tun, wenn ich gestohlene Kryptowährungen zurückholen will?

Es gibt einige Sofortmaßnahmen, die Sie jetzt umsetzen sollten, falls Ihnen Bitcoin oder andere Kryptos abhanden gekommen sind.

  1. Nutzen Sie meine kostenfreie Ersteinschätzung. Schreiben Sie mir unverbindlich per Mail, was passiert ist. Ich melde mich zeitnah bei Ihnen zurück.
  2. Machen Sie bitte Screenshots von allen Transaktionsdaten auf der Blockchain. Angefangen bei Ihrem Wallet oder Ihrer Kryptobörse, bis hin zu den Krypto-Adressen der Täter.
  3. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Computer und Ihr Handy entsprechend geschützt ist. Es darf nicht zu weiteren Vermögensverschiebungen zu Ihren Lasten kommen.
  4. Lassen Sie von einem spezialisierten Anwalt eine Blockchain-Analyse durchführen. Sie müssen wissen, wo Ihre Kryptowährungen jetzt sind, nachdem sie gestohlen oder verloren worden sind.

Bitcoins verloren oder gestohlen? Eigentumsrecht verstehen.

Nicht jeder Fall, in welchem jemand die eigenen Kryptowährungen zurückholen möchte, liegt exakt gleich. Manchmal geht es um eiskalten Betrug, bei dem Transaktionen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen veranlasst werden.

Andere werden Opfer von einem Hackingangriff, oder wissen nicht einmal, wieso ihr Bitcoin Wallet plötzlich leer ist. So oder so - Sie brauchen jetzt belastbare Informationen über den Verbleib Ihrer Kryptos.

Denn gestohlene Bitcoins oder verlorene Kryptowährungen gehören in der Regel nach wie vor Ihnen - aus eigentumsrechtlicher Sicht. Die Täter können zwar Transaktionen vornehmen, aber dadurch werden die Kriminellen noch lange keine echten Eigentümer der digitalen Werte!

Wieso ich mich als Rechtsanwalt auf diesen Bereich spezialisiert habe!

In meiner Kanzlei werden mir tagtäglich Fälle von Betrug im Internet berichtet. Für meine Mandantinnen und Mandanten gehe ich entsprechend hart gegen die Verantwortlichen vor.

Dabei ist auffällig, dass die Täter Kryptowährungen lieben. Nicht ohne Grund. Sie können mit cleveren Methoden die Bitcoins stehlen, oder sonst wie rechtswidrig an die Kryptos gelangen. 

Für die effektive Bearbeitung solcher Fälle ziehe ich sowohl juristisch, als auch technisch alle Register. Denn es nützt wenig, rein rechtlich vorzugehen, wenn beispielsweise der "Aufenthaltsort" der gestohlenen Bitcoins nicht klar ist.

Blockchain-Analyse aus anwaltlicher Sicht - ich scanne eigenständig die Transaktionsdaten!

Um meiner Mandantschaft bestmöglich zur Seite zu stehen, arbeite ich als Rechtsanwalt mittlerweile im Bereich der IT-Forensik. Die sogenannte Blockchain-Analyse dient mir dazu, die Transaktionskette der gestohlenen Kryptowährungen nachzuverfolgen.

Dadurch können wir bestimmen, wo Ihre Bitcoins jetzt sind, und ob wir sie zurückholen können. Viele Kanzleien arbeiten mit externen Dienstleistern für diese Analyse zusammen - ich mache das aber selbst.

Denn meinen Mandantinnen und Mandanten behagt es nicht, ihre Vermögensdaten bei externen Dienstleistern "analysiert" zu wissen. Daher führe ich in eigener Regie die Blockchain-Analyse durch, unter anwaltlicher Verschwiegenheitspflicht.

Führt die Blockchain-Analyse dazu, dass ich meine gestohlenen Bitcoins zurückholen kann?

So einfach ist das nicht. Die Blockchain-Analyse ermöglicht es mir als Anwalt zu sehen, welche Vermögensverschiebungen von den Tätern durchgeführt wurden. 

Dabei ist das Eigentumsrecht der geschädigten Menschen in der Regel nicht betroffen. Bedeutet konkret: die Täter können zwar über Ihre Kryptos "verfügen", aber diese nicht rechtmäßig erwerben.

Erst durch die Blockchain-Analyse können wir sehen, wohin die Täter die gestohlenen Bitcoins transferiert haben. Beispielsweise auf eine Kryptobörse, um dort einen Verkauf durchzuführen. Die Kryptobörsen wiederum haben die Daten der Accountinhaber - und bei größeren Summen ist eine vollständige Verifizierung notwendig.

Wie kann ein Anwalt gestohlene Kryptowährungen zurückholen?

Sollte ich bei meiner Blockchain-Analyse zum Ergebnis kommen, dass die Kriminellen auf einer Börse "ausgecasht" haben, können wir einen Datenauskunftsanspruch gegen den Handelsplatz geltend machen.

So gelangen wir in vielen Fällen an die personenbezogenen Daten der Kontoinhaber auf der Kryptobörse. Immerhin ein guter Ansatzpunkt für die Ermittlungsbehörden, um an die Täter zu kommen: 

  • Coinbase Betrug
  • Betrugsmasche über Bitpanda
  • crypto.com Betrug
  • Betrugsmasche über Binance
  • Kraken Betrugsmasche

Dadurch werden Ihre gestohlenen Kryptowährungen nicht sofort oder automatisch zurückgeholt werden können. Aber ohne diese Schritte haben Sie vermutlich überhaupt keine Chance mehr.

Ermittlungserfolge sind beachtlich! Krypto-Betrüger unter Druck!

Erst kürzlich berichtete die Tagesschau über einen durchschlagenden Ermittlungserfolg gegen betrügerische Akteure mit Bezug zu gestohlenen Bitcoins (hier einsehbar). 

  • Ermittlungsbehörden arbeiten international gegen Krypto-Scams zusammen.
  • Immer mehr betrügerische Banden werden "hochgenommen".
  • Informationen aus unterschiedlichen Fällen werden zusammengeführt.
  • Vermögenswerte können zurückgeführt werden. 
  • Je mehr Betrugsopfer sich melden, desto zielgerichteter kann ermittelt werden.

Jeder Betrug mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen sollte von den Opfern zur Anzeige gebracht werden - inklusiver aller Informationen, die zur Täterergreifung führen können.

Ausmaß der Betrugsfälle ist erschreckend - ich warne öffentlich!

Als Anwalt bin ich erstaunt, mit wie viel finanziellen Ressourcen und "man power" die Täter mittlerweile vorgehen. Sie erstellen buchstäblich täglich neue, gefälschte Handelsplattformen und zocken Anlegerinnen und Anleger ab.

Ich benenne die betrügerischen Finanzdienstleister im Internet öffentlich. Ich stelle diese Leute und ihre dubiosen Websites an den digitalen Pranger:

  • Unseriöse Trading-Plattformen
  • Schwarze Liste Broker
  • Anlagebetrug Warnliste
  • Betrügerische Online-Broker

In regelmäßigen Abständen erhalte ich Mails von dankbaren Menschen, die durch meine Warnmeldungen vor größerem Vermögensschaden noch bewahrt werden konnten.

Wenn keiner von Ihren gestohlenen Bitcoins und verlorenen Kryptowährungen, weiß, kann Ihnen auch niemand helfen!

Um gestohlene Bitcoins zurückholen zu können, bedarf es meiner Ansicht nach unbedingt einer Strafanzeige. Denn nur so können die Ermittlungsbehörden Ihren Fall überhaupt anständig aufnehmen.

Sollten die Täter ergriffen werden - und mag das auch noch so lange dauern - gibt es immerhin realistische Chancen, die verlorenen Kryptos an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgeben zu können.

Viele Betrugsopfer stecken sofort den Kopf in den Sand. Der oben verlinkte Tagesschau-Bericht geht auf eine Strafanzeige einer betroffenen Person zurück. Hätte diese Person die Sache nicht ins Rollen gebracht, würden die Täter heute vermutlich immer noch unbehelligt weitermachen können.

Für die Ermittlungsbehörden ist es wichtig, dass Ihr Name mit den gestohlenen Kryptowährungen "verbunden" ist - und zwar "gerichtsfest"!

Mit dem Ergebnis einer anständigen, rechtlich einwandfreien Blockchain-Analyse haben Sie etwas an der Hand. Denn hierbei wird sozusagen ein Beweis erstellt, dass Sie der rechtmäßige Eigentümer der gestohlenen Bitcoins sind.

Angefangen bei der Aufzeichnung Ihrer ursprünglichen Kauftätigkeit (irgendwo und irgendwann haben Sie die Kryptos rechtmäßig erworben), bis hin zur unschönenen Transaktion an Betrüger oder durch Betrüger und deren rechtswidrigen Verkäufen.

Diese Transaktionskette ist wichtig für den Nachweis Ihrer Eigentümerstellung. Schreiben Sie mir eine Mail, wenn Sie sich unsicher sind. Ich antworte Ihnen gern.

Vorsicht vor dubiosen Anbietern im Internet! Angeblich "garantiert gestohlene Bitcoins zurückholen" und ähnliche Versprechen!

Ich bin als Rechtsanwalt vorsichtig mit Informationen über etwaige Erfolgsaussichten. Kritisch sehe ich die vielen, unseriösen Dienstleister im Internet, die sich als Krypto-Experten aufspielen.

Teilweise wird versprochen, die gestohlenen Kryptowährungen zurückholen zu können - ohne Wenn und Aber. Das zweifle ich hiermit entschieden an. Denn so leicht ist das leider nicht.

Ich wäre der Erste, der Ihnen sagen würde, dass es "garantiert" funktioniert - wenn es denn so wäre. Fakt ist, dass ohne eine anständige Recherche überhaupt keine Möglichkeiten bestehen. 

Aber zwielichtige Krypto-Anbieter sollten kritisch hinterfragt werden. Schauen Sie sich genau an, wer wirklich Ahnung hat und wer dies nur vorgibt.

Was ich Ihnen anbieten kann, wenn Ihre Kryptowährungen gestohlen worden sind!

Ich mache es Ihnen als Anwalt sehr leicht. Sie können mir völlig unverbindlich Ihren Einzelfall per Mail schildern. Das schaue ich mir gern an.

Sie erhalten sodann von mir eine kostenfreie Ersteinschätzung. Dann wissen Sie Bescheid, wie ich Ihre Situation bewerte und welche Möglichkeiten ich sehe. 

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

können Sie sich zu unterschiedlichen Krypto-Betrugsfällen informieren.

Anschließend können Sie frei entscheiden, ob ich Sie unterstützten soll. Dabei können wir juristisch, und technisch, an die gestohlenen Bitcoins und Kryptowährungen herangehen. 

Lieber zum Rechtsanwalt, wenn es sich um Ihr Vermögen handelt!

Da ich die Blockchain-Analyse nicht an externe Dienstleister auslagere, sind Ihre Vermögensdaten in meiner Kanzlei entsprechend sicher.

Ich möchte meiner Mandantschaft nicht zumuten, durch "unbekannte Dritte" hinsichtlich ihrer digitalen Vermögenswerte gescannt zu werden.

Ferner können Sie sich darauf verlassen, dass ich als Rechtsanwalt - durch die anwaltliche Berufsordnung zur gewissenhaften Arbeit verpflichtet! - die Transaktionskette ordentlich unter die Lupe nehme und "nicht irgendwie". 

Mir können Sie eine Mail schreiben, wenn:

  1. Ihre Bitcoins gestohlen wurden und Sie diese zurückholen möchten,
  2. Sie sich mit der Blockchain nicht gut genug auskennen,
  3. man Sie in irgendeiner Weise durch Kryptowährungen über den Tisch gezogen hat,
  4. Sie eine Blockchain-Analyse brauchen, und zwar schnellst möglich,
  5. das Finanzfiasko "einfach hinnehmen" für Sie nicht in Frage kommt.

Sources


Article information

Author: Ian Williams

Last Updated: 1703903881

Views: 826

Rating: 4.8 / 5 (67 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Ian Williams

Birthday: 1981-02-02

Address: 1019 Gordon Station Apt. 533, Huynhview, MD 33383

Phone: +3727356286356268

Job: Software Developer

Hobby: Sailing, Surfing, Amateur Radio, Golf, Geocaching, Graphic Design, Animation

Introduction: My name is Ian Williams, I am a unguarded, strong-willed, clever, persistent, enterprising, venturesome, unswerving person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.